Der Stör von Nordhorn

Der Stör ist ein Fisch, der normalerweise im Meer lebt. Aber sobald er sich fortpflanzen möchte, zieht es ihn, ebenso wie den Lachs, massenhaft die Flüsse hinauf. Auch dieser Stör hatte sich auf den Weg gemacht, um sich im ruhigen Wasser zu paaren. Wahrscheinlich ist dieses Exemplar bei Kampen aus dem Ijsselmeer in die Ijssel geschwommen. Damals, als das Ijsselmeer noch Zuiderzee hieß, bildete es noch eine offene Verbindung zum Wattenmeer und zur Nordsee. Der Stör hat sich im Ijsselsdelta hat verirrt. Er wurde 1889 in der Vechte bei Nordhorn gefangen. Wahrscheinlich hatte er eine falsche Abzweigung genommen, denn auch in 1889 war dieser Fang schon etwas ganz Ungewöhnliches. Ursprünglich kam der europäische Stör in den großen Flüssen Europas vor. Heute sind noch einzelne Populationen im Gironde Garonne Dordogne Becken in Frankreich und im Rionibecken in Georgien zu finden. Wegen der Überfischung und weil die Zuiderzee längst durch den Abschlussdeich von der Nordsee abgetrennt wurde, gibt es keine Störe mehr in den Niederlanden.

Störe können bis zu 6 Meter lang und bis zu 100 Jahre alt werden! Dieses Exemplar ist also  noch gar nichts gegen einen ausgewachsenen Stör.